Triumph Stag – der Triumph V8 machte dem Sportwagen Probleme

Mit dem Triumph Stag wollten die Briten hoch hinaus. Dem ambitionierten, aber fehlerhaften Sportwagen folgte ein tiefer Sturz.

Der Triumph Stag entstand durch einen Zufall: Designer Michelotti bat um einen Triumph 2000 zur Umgestaltung. Das Ergebnis sagte den Verantwortlichen zu, die den Entwurf nach einige Modifikationen der Frontgestaltung mit der Intention durchwinkten, der dass der Stag Triumph einige Mercedes SL-Kunden zuführen möge. Der anders als die harten Triumph Roadster TR5 oder TR6 eher komfortabel ausgelegte Stag (Hirsch, Jungeselle) schreckte die Zielgruppe aber durch den Überrollbügel mit Targadach-artiger Verbindung zum Windschutzscheibenrahmen eher ab. Unter der Motorhaube schlummerte jedoch ein Triumph V8, der Presse und Kunden zu seiner Einführung auf den Automarkt im Jahr 1977 in seinen Bann zog.

Triumph V8 – BLMC zeigt, wie es nicht geht

Bald bewies der Triumph Stag jedoch nur, wie mangelhaft und inkompetent die  Muttergesellschaft British Leyland Motor Corporation agierte: Anstatt die Produktion vom 3,5-l-Rover V8 zu erhöhen, wurde der 145 PS und 230 Nm starke 3.0 Triumph V8 selbst mit Ziel der Massenverbreitung entwickelt. Er fiel alsbald durch Hitzeprobleme, Lagermängel und sonstige Unzulänglichkeiten mehr als negativ auf. Da die BLMC die Mängel wegen klammer Kassen nicht abstellen konnte, tauschten viele Stag-Fahrer den Triumph V8 gegen Rover V8, Ford Essex V6, Buick 231 V6 oder den – kaum schwächeren – Sechszylinder aus dem Triumph TR6 aus.

Triumph Stag heutzutage weit unproblematischer

Heutige Triumph Stag Fans schätzen den originalen Triumph V8-Motor jedoch mehr als derartige Umbauten – und haben zudem dank findiger Arbeit und neuer verbesserte Materialien die Mängel in den Griff bekommen: Für bessere Kühlung sorgt etwa ein hoher Frostschutzmittelanteil im Kühlwasser, und vollsynthetisches Motoröl hat mit den hohen Temperaturen keine Schwierigkeiten. Von den bis zur Einstellung im Jahr 1977 25.877 gebauten Sportwagen existieren noch rund 9.000 Exemplare.
Der Triumph Stag Owners Club mit gut 5.000 Mitgliedern hat zu dieser Zahl erheblich beigetragen, sorgt er doch für essentiell wichtige Triumph Parts wie in hoher Qualität nachgefertigte Zylinderköpfe oder diverse Blechteile.