Sonderausstellung: Porsche 911 Oldtimer und Neuwagen

Seit über vier Dekaden gehört der Porsche 911 zu den legendärsten Sportwagen überhaupt. So ist der Marktstart des neuen 911 991 auch für das Museum der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Stuttgart, ein wichtiges Event.

Die neue Porsche 911 Generation wird mit einer großen Sonderausstellung vom 31. Januar bis 20. Mai 2012 unter der Maxime „Identität 911“ willkommen geheißen. Damit ist der 911 neben dem Mercedes SL die zweite Stuttgarter Sportwagen-Legende, die 2012 mit einer Sonderausstellung gewürdigt wird. Das Porsche-Museum öffnet sein Tore dienstags bis sonntags von 9.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintrittspreis beträgt für Erwachsene acht Euro, ermäßigt vier Euro. Kinder bis zu einem Alter von 14 Jahren zahlen in Begleitung eines Erwachsenen nichts. Weitere Informationen sind online unter diesem Link abrufbar.

911-Generationstreffen Porsche Museum

Mehr als 700.000 Porsche 911 liefen seit der Vorstellung im Jahr 1963 in Stuttgart-Zuffenhausen vom Band. Ähgnlich wie die Chevrolet Corvette vereinigt der 911 vermeintliche Gegensätze wie Sportlichkeit und Alltagstauglichkeit, Tradition und Fortschritt, Exklusivität und soziale Akzeptanz oder Optik und Funktionalität. Nicht verwunderlich, dass jede der mittlerweile sieben Neunelfer-Generationen eine ganz eigene Erfolgsgeschichte wurde. So präsentiert das Porsche-Museum Stuttgart alle 911-Baureihen vom „Ur-Elfer“ bis zum aktuellen Typ 991 – garniert mit dem Zeitgeist des Jahrzehnts respektive Jahres, in dem das jeweilige Porsche 911-Modell in den Handel kam.

Fesselnde Porsche 911-Seltenheiten

Rare Motorsport-Modelle wie der Porsche 911 Carrera RS 2.7 „Safari“ oder der 911 GT3 R Hybrid hält die Ausstellung „Identität 911“ ebenfalls bereit. Neben einmaligen technischen Ausstellungsstücken und Schnittmodellen aus Weissach erwartet den Besucher vom Porsche Museum außerdem ein Erlkönig der neuen 911-Generation, bevor jener sich am Ende der Sonderausstellung selbst ans Lenkrad eines Porsche 911 Carrera setzen darf. Des Weiteren sind Lenkräder und Felgen von 1963 bis heute zu bestaunen. Noch nie zuvor öffentlich ausgestellte Aufzeichnungen aus dem Werksarchiv komplettieren den Rückblick auf 49 Jahre Vollgas.