Peugeot 404: Der Millionen-Coup

Der Peugeot 404 wurde in 31 Jahren über 4,7 Mio. Mal gebaut. Dabei ist der Peugeot Pkw hierzulande fast völlig ausgestorben.

Am Peugeot 404 hing stets der Ruf des französischen Mercedes – robust, zeitlos, kein Schnickschnack und Dieselmotoren. Als der Peugeot Pkw 1960 das Licht der Welt erblickte, war er als Limousine, Pick Up und Kombi lieferbar. Letzterer hieß wie üblich bei Peugeot Break, war aber auch mit dritter Sitzreihe im Kofferraum als Siebensitzer Familiale und Nutzfahrzeug Commerciale lieferbar. Der Radstand betrug in allen Varianten, auch dem 1963 eingeführten 404 Cabrio und dem 1964 lancierten 404 Coupe, 28 cm. Längen und Gewicht variieren zwischen den Modellen; die Limousine ist mit 1.060 kg Gewicht und 445 cm Außenlänge 90 kg leichter und 14 cm kürzer als der Peugeot Kombi.

Peugeot 404 macht sich in Afrika unverzichtbar

Für die Nutzfahrzeuge der Peugeot 404-Reihe kommt nur ein Motor in Frage: der rustikale und unverwüstliche Peugeot Diesel mit 1,9 l Hubraum und 64 PS. Für Coupe und Cabrio empfiehlt sich der 85 PS starke 1,6-l-Benzineinspritzer, der die beiden an ihrem einmaligen Hüftschwung erkennbaren Spaßmobile adäquat antreibt. Der schwächere 1,5-l-Otto mit 60 PS flog ab 1969 aus dem Peugeot Pkw-Programm, bis 1975 wurden alle 404 in Europa nach 2.885.377 Einheiten eingestellt. Nicht aber in Kenia: Dort lief die Produktion noch bis 1991 weiter, da der wackere wie vergleichsweise sparsame und vor allem ladefreudige Franzose große Nachfrage erfuhr.

Peugeot Pkw mit Rallye-Lorbeeren

Dass der Peugeot 404 uneingeschränkt Afrika-tauglich war, stellte er unter anderem in den Jahren 1963 und 1966 bis 1968 unter Beweis, als er die Rallye East African Safari gewann. Die Uganda Rallye entschied der Peugeot Pkw 1962 und 1964 für sich, während er die 1000 Meilen von Tanganjika ebenfall 1964 und 1067 siegreich beenden konnte. Oft mit an Bord der erfolgreichen Mittelklasse-Wagen: die Kugelfischer Einspritzung.
Schließlich befanden die Franzosen, das Bessere müsse der Feind des Guten bleiben, und setzten den 404 mit dem größeren 504, ebenfalls ein zu Ehren gekommener Klassiker, fort. Die 404-Nachfolge trat erst 1987 der Peugeot 405 an.