Mille Miglia im Mercedes-Benz Museum

Die Sonderausstellung „Mille Miglia – Leidenschaft und Rivalität“ stellt vom 10. Oktober 2012 bis zum 6. Januar 2013 faszinierende Rennsportwagen von Mercedes-Benz und deren Rivalen berühmter italienischer Unternehmen vor.

„Als vielleicht härtestes Straßenrennen der Welt verkörpert die Mille Miglia Leidenschaft und Rivalität wie kaum eine andere Veranstaltung“, erklärt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Mit der Sonderausstellung hält ein Stück deutsch-italienische Rennsportgeschichte Einzug ins Mercedes-Benz Museum. Besonders freue ich mich auf eine echte Premiere: Zum ersten Mal stellen wir unsere Rennwagen zusammen mit den Fahrzeugen unserer Wettbewerber aus.“

Mercedes 300 SL und SLR repräsentieren die 1950er Jahre

Seit den sagenhaften „Mille“-Triumphen von Mercedes-Benz sind die Historie der Stuttgarter und die der Mille Miglia fest miteinander verbunden. Zweimal beendete Mercedes-Benz das 1000 Meilen-Rennen als Sieger: 1931 gewann Rudolf Caracciola auf einem Mercedes SSKL, während Stirling Moss 1955 auf einem Mercedes 300 SLR als erster ins Ziel donnerte. Ein weiterer Erfolg war 1952 der zweite Platz von Karl Kling, der erstmalig der Rennsportwagen 300 SL (W 194) pilotierte. Die Sonderausstellung „Mille Miglia – Leidenschaft und Rivalität“, die das Mercedes-Benz Museum Stuttgart zusammen mit dem Museo Mille Miglia in Brescia auf die Beine stellte, beleuchtet dieses Kapitel aufregenden Rennsports.

Historische Mille-Boliden im Mercedes-Benz Museum

1931, das Jahr des Caracciola-Siegs, rufen Mercedes-Benz SSK, Alfa Romeo 6C 1750 GS und OM 655 Superba ins Gedächtnis. Aus dem Jahr 1952 kommen die Typen Ferrari 225 S, Mercedes-Benz 300 SL und Lancia Aurelia B20. Dem legendäre Doppelsieg von Stirling Moss und Juan Manuel Fangio im Jahr 1955 huldigen ein Mercedes-Benz 300 SLR, ein Ferrari 750 Monza Scaglietti sowie ein Maserati A6 GCS. Fotografien und Erzählungen zu den Teilnehmern des bekannten italienischen Langstrecken-Krimis runden die Sonderausstellung im Raum Collection 5 vom Mercedes-Benz Museum ab.