Mazda RX-5: Oldtimer mit Wankelmotor

Der Mazda RX-5 mag für den unbedarften Europäer aussehen wie ein x-beliebiges Coupe. Wer das Stufenheck-Modell sieht, erkennt Mazdas wahre Ambitionen.

Dem Mazda RX-5 Stufenheck-Coupe zu unterstellen, es habe nicht am Nimbus der designkopierenden japanischen Autohersteller mitgewirkt, wäre eine glatte Lüge. Der zwischen 1975 und 1981 gebaute Zweitürer sollte als kleiner Flitzer dem nach der ersten Ölkrise ebenfalls geschrumpften Ford Mustang II Kunden abjagen. Dazu hätte der Japaner, auf dem US-Markt als Cosmo CD verkauft, sich jedoch nicht zwanghaft wie die amerikanische Ikone kleiden müssen. Dort floppte er nämlich total, Uncle Sam bevorzugte klar das heimische Notchback. In seinem Herkunftsland verkaufte er sich mit allein über 50.000 Exemplaren im ersten Jahr prächtig und wurde auch ausschließlich dort nach dem Facelift 1979 abgesetzt.

Mazda RX-5 wankelt wie heute der RX 8

Der Mazda RX-5 war in Deutschland indes nur als Fließheckmodell mit in die B-Säulen integrierten Fenstern lieferbar; anderswo hieß er auch (mit Hubkolbenmotor) Mazda 121 L oder Mazda Cosmo AP. Der RX-5 nutzte die Bodengruppe des weniger luxuriösen Mazda RX-4, verfügte aber anders als sein Bruder mit hinterer Starrachse eine Einzelradaufhängung mit Fünflenkerachse. Wie damals der NSU Ro80 oder jetzt der aktuelle Sportwagen Mazda RX8 wurde auch der RX5 mit einem Zweikammer-Wankelmotor angetrieben, wie auch das „R“ für Rotationskolben indiziert. Im 5er waren sowohl der Mazda 12A mit 1208 als auch der emsissionsärmere Mazda 13B mit 1316 ccm zu haben. Letzterer leistete 135PS bei 6000 Touren und mobilisierte ein maximales Drehmoment von 186 Nm bei 4000 Umdrehungen.

Mazda Parts sind da, doch kaum Kunden

Der Mazda RX-5 rostet genauso gern wie die meisten anderen Modelle aus seiner Zeit, auch wenn er kein direktes Opfer der Blechkrise ist. Tendenziell sind alle Mazda Parts betroffen, die mit Wasser in Kontakt kommen konnten. Mazda Teile sind vor allem für die Mechanik des 447 cm langen, 168 cm breiten und knapp 135 cm hohen Wagen erhältlich. Geht’s ans Blech des leer 1.145 kg leichten Coupes, müssen Schweißgerät, Hammer und Ledersack ran. Das wird aller Wahrscheinlichkeit nach aber nicht so oft passieren, in ganz Deutschland scheinen nur noch acht Exemplare des Mazda RX-5 zu existieren.