Jaguar C-Type beim Oldtimer Grand Prix 2012

Jaguar Roadster-Ikonen aus über 60 Jahren schlagen beim 40. AvD-Oldtimer-Grand Prix eine Brücke vom 1948 präsentierten XK120 bis zum 2013 eingeführten neuen F-TYPE. Unter anderem ist auch der Jaguar C-Type sowohl statisch wie live in Aktion zu bestaunen.

Der Jaguar C-Type und der nachfolgende D-Type fuhren beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans zwischen 1951 und 1957 fünf Siege ein. Der C-Type begann 1951 die Serie. Er übernahm den 3,4-Liter-Sechszylinder des Jaguar XK120, wie auch dessen Getriebe und Frontaufhängung. Neu war jedoch die Hinterradaufhängung mit quer liegender Drehstabfederung und Panhardstab. Dazu entwarf Bob Knight einen verwindungsfesten wiewohl leichten Gitterrohrrahmen mit Hilfsrahmen zur Aufnahme von Motor und Vorderradaufhängung, während Aerodynamik-Profi Malcolm Sayer dem Jaguar Roadster eine windschnittige Aluminium-Karosserie verpasste.

Jaguar C-Type ungemein erfolgreich

Drei gut 210 PS starke Jaguar C-Type gingen in Le Mans als Werksteam sehr erfolgreich an den Start: Nach 24 Stunden lagen Peter Walker und Peter Whitehead mit einem Durchschnitt von 150,08 km/h vorn. Wäre 1951 schon eine Sportwagen-WM ausgeschrieben gewesen, hätten sie Jaguar und der C-Type klar gewonnen. Im Juli 1952 ging Stirling Moss im Jaguar Roadster auf dem Kurs von Reims mit dem ersten Sieg eines mit Scheibenbremsen versehenen Rennwagens in die Rennsportannalen ein. 1953 folgte der zweite Le Mans-Triumph mit Duncan Hamilton/Tony Rolt und einem neuen Stundenschnittrekord von 170,329 km/h.

Jaguar Roadster mit Rennhistorie

Der vom 10. bis zum 12. August beim Oldtimer GP präsentierte Jaguar C-Type wurde 1953 montiert und ist eines jener 43 (von 53) Modelle, die Privatfahrer für 2.327 Pfund kauften. Sein Besitzer Mario Tadini setzte es 1953 bei der Mille Miglia ein. Jaguar Heritage Racing tritt zusätzlich mit einen C-Type von 1952 an. Dieser gehörte zunächst dem fünffachen Weltmeister Juan-Manuel Fangio, der als Maserati Werksfahrer den Jaguar Roadster allerdings nie selbst pilotierte. Dieses enorm originalgetreue Exemplar entschied beim Grand Prix de Monaco Historique 2012 den Lauf für vor 1953 gebaute Sportprototypen für sich.