Horch 500 – ein Gigant auf Rädern

Der Name Horch ist heutzutage nur den wenigsten Menschen vertraut, lediglich Kenner der Automobilszene wissen mit dem Namen etwas anzufangen, dabei ist der Name Horch der Geburtsname der Marke Audi und die kennt ja nun wirklich jeder.

Audi ist die lateinische Übersetzung des Namens Horch oder etwas abgewandelt „Höre“. Diese kreative Namenswandlung wurde notwendig, weil August Horch seine erste Firmengründung mit dem Namen „Horch“ aufgrund eines Streites mit seinen Teilhabern verließ. Zwar gründete er in Zwickau die „August Horch Automobilwerke GmbH“, unterlag aber im Namensstreit und nannte seine neuen Modelle „Audi“. Im Jahr 1932 kam es zum Zusammenschluss der alten Horch-Werke, von Audi, DKW und Wanderer zur Auto Union. Während des 2. Weltkrieges wurden die Horch-Werke erheblich beschädigt und nach Beendigung des Krieges von VEB Sachsenring Automobile Zwickau übernommen. Die Geschichte der Marke Audi wurde im westlichen Teil Deutschlands fortgesetzt.

Eine der imposantesten Schöpfungen der Horch-Werke ist der Horch 500. Imposante Zahlen wie 4.944 ccm, 100 PS und 24 Liter auf 100 Kilometer lassen auf einen Giganten schließen, den es in heutiger Zeit wohl kaum noch geben dürfte. Die Tatsache, das lediglich nur 122 Modelle des Horch 500 gebaut wurden, machen den Riesen zu einer wirklichen Rarität. Oldtimer-Liebhaber reißen sich bei Auktionen um ein Modell des 500, der aufgrund seiner beeindruckenden Größe bei dem Klassikern äußerst beliebt ist. Für einst 14.800 Reichsmark konnte man ein Modell erstehen, heute dürfte er wohl ein Vielfaches dieser Summe in Euro wert sein.

Der Horch 500 ist ein absolutes Liebhaberstück. Die Ausstellungsmodelle auf Messen gehören immer zu den Fixpunkten für die Zuschauer.