Doppelsieg für Alfa Romeo beim Concorso d’Eleganza

Autor: Arild
25. Mai 2011
Kategorie: Events, Sportwagen

Die Marke Alfa Romeo begeisterte auch in diesem Jahr die Besucher und Juroren des Concorso d’Eleganza Villa d’Este. So entschieden Alfa Romeo Oldtimer am vergangenen Wochenende gleich zwei der wichtigsten Wertungen des Concorso d’Eleganza 2011 für sich.

Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale ©Fiat Group Automobiles Germany AG
Den Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale aus dem Jahr 1968 prämierte die Jury als „Best of Show“. Der reinrassige Rennwagen im Gewand der Straßenzulassung, den der Brite Clive Joy an den Comer See führte, verfügt über einen 2,0 Liter großen Achtzylinder Saugmotor. Jener mobilisiert bei 8.000 Touren lautstarke 230 PS und verhilft dem Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale zu Tempi von bis zu 260 km/h. Das manuelle Sechsgang-Schaltgetriebe wurde direkt den Rennsport-Versionen entrissen, mit denen Alfa Romeo zunächst bei Sportwagen-Rennen und später in der Markenweltmeisterschaft zahlreiche erste Plätze verbuchte.

Großer Klappe: Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale

Der Siegertyp von Alfa Romeo ist ein typischer Rennwagen seiner Zeit: Um den V8 -Mittelmotor zu warten, klappt die gesamte Heckpartie ab der B-Säule nach hinten. Analog dazu kann das einteilige Frontstück der Karosserie nach vorn geschwenkt werden. Die zwei Türen schwingen wie bei Lamborghini ebenfalls nach vorn auf. Autodelta, die Alfa Romeo Rennsport-Abteilung des italienischen Automobilherstellers lediglich 18 Exemplare des Alfa Romeo Tipo 33 Coupé Stradale. Und heute noch gestehen zahlreiche Auto-Designer, dass die Karosseriegestaltung von Franco Scaglione ihr Bild vom idealen Sportwagendesign prägt.

Alfa Romeo 6C 2500 SS ©Fiat Group Automobiles Germany AG

Alfa Romeo verbucht häufig Concorso-Siege

Der Alfa Romeo 6C 2500 SS des Jahrgangs 1942 gefiel den Zuschauern am besten und wurde daher zur freude seines Amiländer Besitzers Corrado Lopresto mit dem Publikumspreis „Coppa d’Oro“ ausgezeichnet. Nur drei Einheiten der am Wettbewerb teilnehmenden Version mit Bertone-Karosserie wurden 1942 gebaut – das ausgestellte Coupe ist vermutlich das letzte überlebende. Das äußerst schnittige Design beeinflusste dann aber die 6C-Modelle, deren Blechhäute bis in die 1950er Jahre zumeist von Touring und Pinin Farina stammten.
Beim Concorso d’Eleganza ist Alfa Romeo schon aus Tradition siegreich: Im letzten Jahr gewannen Alfa Romeo Klassiker sogar drei Wertungen der renommierten Veranstaltung.Similar Posts:

Deine Meinung:

  Name [*]

  Email [*]

  Website

Kommentar schreiben