Aston Martin DB6 – das Ende einer Ära

Mit etwas Wehmut muss man leider das Thema Aston Martin DB6 angehen, schließlich bedeutete sein Ende das Ende einer ganzen Ära. War sein Vorgänger, der Aston Martin DB5, noch ein umjubelter Filmstar, läutete der DB6 das Ende von David Brown ein.

Lässt man diesen etwas emotionalen Aspekt beiseite, ist der Aston Martin DB6 ein typischer britischer Sportwagen, der etwas mehr Platz und erheblich mehr Aerodynamik bot als sein berühmtes Vorgängermodell. Auch die Ausstattung wurde hochwertiger angelegt, so dass er eigentlich alle Möglichkeiten besaß zu einem Verkaufsrenner zu avancieren.

Bei der Motorleistung agierte der Aston Martin DB6 auf hohem Niveau. Ein Reihensechszylinder brachte beeindruckende 282 PS auf den Asphalt und verlieh dem schön anmutenden Sportwagen eine unglaubliche Dynamik. In den Sondervarianten Vantage und Volante gab es sogar noch stärkere Motoren, so verfügte beispielsweise der DB6 Vantage dank dreier Weber-Vergaser über 325 PS. Auch in dieser Hinsicht ließ man beim englischen Autohersteller keine Wünsche offen, weshalb sich nur darüber spekulieren lässt, warum der DB6 von den Kunden nicht angenommen wurde.

Fünf Jahre sollte der Aston Martin DB6 gebaut werden, bis man sich entschloss, die Produktion einzustellen. Seinem Nachfolger war sogar nur eine Bauzeit von einem Jahr vergönnt.