Jubiläum: 45 Jahre Maserati Mexico

Das GT-Modell Maserati Mexico sah nicht nur hübsch aus: Der Mexico war der erste Serien-Maserati, der mit innenbelüfteten Scheibenbremsen an allen vier Räder sowie einem Bremskraftverstärker stoppte.

Als der Maserati Mexico im Jahr 1966 auf dem Pariser Autosalon präsentiert wurde, wusste er dem Publikum bestens zu gefallen. Das könnte an dem glücklichen Zustand gelegen haben, dass jener viersitzige Maserati Gran Turismo mit Stufenheck und V8-Triebwerk zwar eine filigrane und geschmackvolle Linienführung aufwies, gleichzeitig aber auf keinen Fall schwächlich wirkte. Der Maserati Oldtimer ging auf einen Bertone-Prototypen aus dem Jahre 1965 zurück, das Serienmodell des etwa mit dem Iso Rivolta konkurrierenden Mexico wurde jedoch mit einer Karosserie von Vignale aus der Feder von Michelotti versehen.

V8 Power im Maserati Mexico

Dass der Maserati Gran Turismo seiner Bestimmung als schneller Reisewagen voll und ganz gerecht wurde, stellte der zunächst ausschließlich erhältliche 4,7-Liter-V8 sicher, der mithilfe von vier Weber-Vergasern 290 PS mobilisierte und den 1450 kg leichten Mexico auf  bis zu 250 km/h beschleunigte. Mit dem Modelljahr 1969 gab es alternativ der kleinere 4,2-Liter-V8 mit 260 PS aus dem ersten Maserati Quattroporte. Für zwei besondere Kunden wurde je ein Maserati Mexico mit dem 4,9-Liter-Dampfhammer des Maserati Ghibli und dem 4,0 Liter-Sechszylinder vom Sportwagen Maserati Mistral bestückt.

Maserati Gran Turismo 482 Mal produziert

Der Maserati Mexico erfuhr abgesehen vom kleineren Motor nur wenige Änderungen. Sein luxuriöses Interieur beinhaltete Ledersitze für vier Insassen, elektrische Fensterheber, einen hölzernen Instrumententräger und eine Klimaanlage serienmäßig. Optional gab es für den 476 cm langen, 173 cm breiten und 135 cm hohen Maserati GT ein Automatik-Getriebe, Servolenkung und ein Autoradio. Der 4,7-Liter-Motor ist an seinen verchromten 650 x 15 Zoll Speichenfelgen des Herstellers Borrani zu erkennen, während der kleine Motor mit Stahlfelgen auskommen musste. Bis zur Einstellung 1973 wurden vom Mexico 482 Einheiten gefertigt.