Ford Capri – ein Sportcoupé eroberte die Welt

Ford Capri – noch immer ein ganz besonders klangvoller Name, bei dem Auto- und Oldtimerfans noch immer mit der Zunge schnalzen. Das Sportcoupé aus dem Hause Ford wurde erstmals 1969 der Öffentlichkeit vorgestellt und eroberte in kurzer Zeit die Herzen der Autofahrer im Sturm.

Der Name ist noch immer so klangvoll, dass man sich bei Ford entschlossen hat, das Modell wieder zu beleben. Ab 2012 soll der neue Ford Capri wieder erhältlich sein. Erste Studien zur Neuentwicklung konnte man schon vorab betrachten. Die Basis für das neue Modell wurde aber schon in den 70er Jahren gelegt, als man bei Ford mit einem Pony-Car den europäischen Markt erobern wollte und dies auch eindrucksvoll gelang. Zusammen mit dem VW Scirocco und dem Opel Manta gehörte der Capri zu den populärsten Coupés in ganz Europa.

Der Vorteil des Ford Capri waren seine zahlreichen Motorenvarianten und sein alltagstaugliches Design. Die weite Heckklappe und der großzügige Innenraum sind für ein Sportcoupé keine Selbstverständlichkeit. Die Motorenbandbreite beim Capri reichte in der ersten Generation von 50 PS und einem 1305 cm³ starkem Aggregat bis hin zu 150 PS und 2637 cm³. Insgesamt konnten die Käufer zwischen sieben Varianten wählen. Selbst in den Folgegenerationen behielt man diesen Variantenreichtum bei, um eine möglichst breite Käuferschicht anzusprechen.

Selbst in Ländern wie Australien, den USA und Südafrika konnte der Ford Capri erfolgreich auf dem Automarkt bestehen, weshalb er zu jenen Old- und Youngtimern gehört, die auf der Welt noch zahlreich zu finden sind. Trotzdem erzielen die Autos auf Oldtimer-Auktionen schon sehr gute Preise.