Der Opel GT – Nur Fliegen ist schöner!

Dieser Titel ist mir ausnahmsweise mal leicht gefallen! 🙂 Der berühmte Werbeslogan zum coolsten Auto der 68er ist nämlich ebenfalls Kult geworden.

Tatsächlich flog es sich mit dem Opel GT um einiges schöner als mit der versammelten Konkurrenz. Der Sportwagen schlug in Deutschland ein, wie ein Alien auf der schwäbischen Alb.

Die amerikanischen Marketingstrategen ließen den Wagen auf verschiedenen Testfahrten und Messen ab 1965 ins Bewusstsein der konsumfreudigen Öffentlichkeit sickern und schlug dann am 24. September 1968 zu: Einer Versammlung von Opel-Händlern wurde in Frankfurt das Opel-GT-Serienmodell vorgestellt.

Das Ursprungsmodell krankte noch am Motor. Es wurde der gleiche Antrieb wie im Kadett eingebaut, der das Attribut „sportlich“ nur unzureichend erfüllte. Erst mit der Version GT 1 900, der einen 1,9 Liter-Vierzylinder spendiert bekam, brachte es der Opel GT auf satte 90 PS. Durch eine neue Ventil-Technik drehte sich das Triebwerk intensiver und war somit sportlicher, als jedes bisherige Opel-Auto.

Die Designer hatten sich bei der Stilisierung der Karosserie eng am amerikanischen Sportwagen Corvette orientiert, dadurch fand der in Rüsselsheim produzierte Opel GT seinen Absatz auch über europäische Grenzen hinaus. Den Erfolg dieses Wagens hat der 2006 erschienende Nachfolger nie wiederholen können.

Kein Wunder. Bis heute bleibt der alte GT ein Kultauto. Nochmal mit Gefühl: Nur Fliegen ist schöner!