Wolga M21 – die Chromkalesche zum Mieten

Muss ein Wolga Pkw über eigenständiges Design verfügen? Nein. Der Wolga M21 bedient sich gestalterisch ohne mit der verchromten Wimper zu zucken beim Klassengfeind.

Der Wolga M21 wies tatsächlich wenig eigene Ideen auf: Ordentlich Chrom und ein primitives, wie wohl äußerst robustes Trampelfahrwerk mit hinterer Starrachse an Blattfedern kommen dem Autofan bekannt vor – allerdings aus vom US-amerikanischen Markt beziehungsweise seinen europäischen Ablegern wie Opel und Ford. Letzterer dürfte für sich in Anspruch nehmen, den Stern an Stelle der Weltkugel im Kühlergrill hervorgerufen zu haben, während Mercury als Schwestermarke der blauen Pflaume ein sehr ähnliches Seitenprofil einige Jahre vor dem Wolga Pkw zeigte.

Wolga Pkw nur selten in Privathand

Dem Wolga M21 war darob aber niemand böse – während die Amerikaner zur Einführung vom Wolga Pkw auf den Automarkt im Jahr 1956 eine Tugend darin sahen, ihr Fahrzeugdesign jährlich mehr oder minder massiv zu verändern, mussten anderswo Hammer und Sichel genügen, um das Äußere des Wolga Pkw zumindest etwas aufzufrischen. So sah er zwar zu seiner Einstellung 1970 komplett anders aus als zum Marktstart, doch eher wie ein Auto von 1958. Oder früher. Optisch musste der primär als Taxi und Behördenfahrzeug genutzte Wolga M 21 keinen begeistern – für die private Kundschaft war er ohnehin zu teuer.

Wolga M21 auch im Westen erhältlich

Denn der Wolga M 21 ließ sich stets gern einen mehr durch den Vergaser laufen: aus knapp 2,5 l Hubraum mobilisierte der Reihenvierer 75 PS für den Heimmarkt und derer 80 für den Export. Auch das Dreigang-Getriebe dürfte zum durst beigetragen haben. Für westeuropäische Verhältnisse war der Benzinverbrauch des Wolga Pkw jedoch inakzeptabel, weswegen ihm in Belgien Perkins- und Peugeot-Diesel implantiert wurden.
Was dem M21 stilistisch abging, konnte er aber durch unzeitgemäße Rostresistenz mehr als wettmachen. Die musste sein, sollte das bemerkenswert hoch liegende Fahrzeug mehr als nur einen Winter durch Matsch und Schnee gescheucht werden.