Wie mache ich meinen Oldtimer winterfest?

Nur selten sieht man während der Winterzeit Oldtimer auf der Straße. Kein Wunder, denn – ähnlich wie die meisten Motorräder – halten auch viele Oldtimer für gewöhnlich Winterschlaf. Die Kälte, der Schnee – vor diesen Dingen will man den Klassiker gern schützen. Um den Wagen winterfest zu machen, bedarf es einiger Vorbereitung.
Wie mache ich meinen Oldtimer winterfest?

Wohin mit dem Klassiker?

Einen wunderschönen alten Benz, gerade erst bei Mobile gekauft und schon steht der Winter vor der Tür. Damit der Klassiker uns noch viele Jahre erhalten bleibt, muss er den Winter über eingemottet werden. Das A und O ist ein geschützter Stellplatz. Am besten eignet sich dafür natürlich eine Garage, aber nicht jeder Raum ist für den Klassiker geeignet, denn schließlich soll der Zustand des Wagens erhalten bleiben. Gerade Oldtimer sind sehr empfindlich und benötigen bestimmte Bedingungen. Ab ca. 50 Prozent Luftfeuchtigkeit können Blechteile rosten. Grundsätzlich beträgt die Luftfeuchtigkeit in Deutschland 65 Prozent. Ein Problem, dass aber nicht nur Korrosion hervorruft, sondern auch Technik, Gummi und Elektrik betreffen kann. Daher sollte man für seinen Wagen einen Raum mit einer möglichst konstanten Temperatur und Luftfeuchtigkeit finden.

Wer über die finanziellen Mittel verfügt, kann sich für die Einlagerung an Profis wenden. Mit viel Liebe zum Auto und etwas Schraubgeschick kann man aber auch selbst Hand anlegen.

Folgende Dinge müssen erledigt werden

Zuerst sollte der Oldtimer ordentlich gereinigt werden. Der Wagen muss anschließend gut trocknen, denn es sollte keine Restmenge an Feuchtigkeit vorhanden sein. Der Lack sollte mit Politur und Wachs gepflegt werden.

Ein Unterbodencheck ist unerlässlich. Die tragenden Teile sollten gründlich überprüft werden. Je nach Bedarf können sie mit Rostumwandler-Öl konserviert werden.

An allen Rädern sollte der Reifendruck erhöht werden.

Seilzüge, Gelenke und Umlenkhebel müssen eingefettet werden. Handelt es sich um ein Auto mit Blechtank, empfiehlt es sich, komplett vollzutanken. Eine Entleerung der  Schwimmerkammer vom Vergaser ist zu empfehlen. Ein Ölcheck und eventueller Ölwechsel sollten ebenfalls vorgenommen werden. Wichtig ist der Ausbau der Batterie. Mithilfe eines Erhaltungsladegerätes muss sie während der Lagerung mehrmals aufgefrischt werden.

Ein sogenanntes Car Cover aus einem atmungsaktiven Stoff wird mit einem Spanngurt oder einfach mit Gummis am Wagen befestigt.

Jetzt bleibt nur noch das Warten auf das Frühjahr, wo der Oldtimer endlich wieder zum Leben erwachen kann.


Image: Fotolia, 484720, Steffbiene