Vvrrooom: 15. Roadrunners Paradise & Race 61 Festival

Zum 15. Mal wird das jährliche Rock -und Rennspektakel, wie in den letzten Jahren, auf dem Areal vom Luftfahrtmuseums Finowfurt (40 km nördlich von Berlin) ausgetragen. Vom 29. Juni bis zum 1. Juli gibt’s nicht nur Hot Rod-Rennen, sondern ein wochenendfüllendes Programm.

Im Mittelpunkt vom Race 61 steht ohne Frage das Short Sprint Beschleunigungsrennen auf dem Flugfeld mit Autos und motorisierten Zweirädern bis Baujahr 1961 (Samstag) und das Showrennen (Sonntag) mit Fahrzeugen bis Baujahr 1976. Teilnehmer vom Hot Rod Rennen genießen übrigens freien Eintritt. Das Festivalgelände des Race 61 ist am Freitagnachmittag ab 14:00 Uhr für die Besucher geöffnet. Nun können die Hobbyracer ihre Fahrzeuge auf Renntauglichkeit prüfen und sich in ihre Starterklasse kategorisieren lassen. Die nötige Rennanmeldung ist zuvor unter race61@roadrunners-paradise.de einzureichen. Am Samstag und Sonntag gilt ab ca.13 Uhr: „Gentlemen, please start your engines for Race 61“.

Race 61 2012 wegen Solarkollektoren auf kürzerer Strecke

Unglücklicherweise wird das Race 61 2012 aufgrund der aktuellen Streckenlänge nur als ROADRUNNER-SHORT-SPRINT (150 Meter) gefahren: Die gekürzte Rennstrecke und der Verlust des Campinggeländes hinter der ehemaligen Startbahn ist die Errichtung einer Solaranlage zuzuschreiben. 2013 wollen die Roadrunners die Strecke nach Kräften dahingehend verlängern, dass das Hot Rod Rennen wieder auf der gewohnten 1/8 Meile stattfinden kann. Moderne Fahrzeuge können auf einer Wiese mit sich anschließendem Campground hinter dem Museumsgelände (keine Autos auf dem Zeltplatz) abgestellt werden. Für Camper mit Fahrzeugen bis Baujahr 76 steht unverändert das innere Museumsareal zur Verfügung.

Hot Rod Rennen beim Roadrunners Paradise nicht die einzige Attraktion

Neben dem Spektakel des Race 61 wird den Gästen vom Roadrunners Paradise im besonderen Ambiente vom Luftfahrtmuseum ein einigartiges Rahmenprogramm geboten. So winken abends exquisite Rock ’n‘ Roll Liveacts und Shelterpartys – hier das komplette Programm. Für weitere Kurzweil sorgen die Indian-Motorräder fahrenden, englischen Draufgänger der „Demon Drome“ Wall of Death wie auch der betörende, wie auch renntechnisch präzise Contest der Startergirls. Zudem gibt’s Rundflüge mit Doppeldeckern und Kunstfliegern, eine Händlermeile, Pinstripekünstler, vielfältiges Catering und vieles mehr… Hier die Ticket-Preise: Wochenend-Ticket 40,-€ / Freitag 15,-€ / Samstag 20,-€ / Sonntag 5,-€