Subaru Legacy auf großer Sommertour

Eine originalgetreue Replik des Subaru Legacy RS, mit dem Collin McRae 1991 die Manx Rallye auf der Isle of Man gewann, ist 2011 auf gleich zwei bedeutenden Klassiker-Events vertreten.

Die Subaru Allrad Ikone wird in diesem Jahr von Volker Dannath pilotiert, der 2011 bereits an der Hamburg-Berlin Klassik und der Paul Pietsch Classic zum 100. Geburtstag des Verlagsgründers mit Beifahrer Kruppa zugegen war. Die Reihe der rund teilnehmenden hundert Old- und Youngtimer wurde geleitet von einem Bugatti 35, der Typ, mit dem Paul Pietsch im Mai 1932 seine Rennfahrer-Karriere startete. Auch die Startnummer 2 hat Legendenstatus und direkten Bezug zu Paul Pietsch: Auf einem Veritas RS wurde der Freiburger 1950 Deutscher Sportwagenmeister.

Subaru Allrad-Bolide in den Bergen

Ein Subaru Legacy RS von 1989 nimmt mitsamt dem Duo Volker Dannath sowie Rennfahrer und n-tv Moderator Klaus Niedzwiedz die Herausforderungen der Passstraßen wie die Silvretta Hochalpenstraße und das Hahntennjoch bei der Silvretta Classic Rallye Montafon 2011 an. Hier gehen knapp einen Monat später, vom. 7. bis 10. Juli, 150 Traumautos auf eine 540 km weite Traumreise. In 19 Wertungsprüfungen werden Mensch und Maschine auf Zuverlässigkeit und die Genauigkeit der einhundertstel Sekunde geprüft, 13 Zeitkontrollen geben dem Legacy und seinen Konkurrenten den Takt der Fahrt vor.

Subaru Legacy RS 300 PS stark

Der Subaru Legacy RS muss sich in dieser schnellen Gesellschaft auch in Sachen Leistung nicht verbergen. Denn unter der Haube sorgt ein bei 6.500 U/min satte 221 kW (300 PS) starker Subaru Turbo Boxer mit maximal 470 Nm Drehmoment bei 5.200/min für Vortrieb. Aufgebaut wurde der bärenstarke Subaru Allrad-Kracher von im Düsseldorfer Meilenwerk ansässigen der Spezialfirma WERK1, die sich unter anderem die Restaurierung historischer Fahrzeuge auf die Fahnen geschrieben hat. Während des Einsatzes kümmert sich die Spezialisten vom Subaru Händler Wingenter aus Duisburg um den Rallye-Boliden.