Rockabella-Kleidung: Basis-Styleguide

Was die Herren bei einem Hot Rod-Treffen so anziehen dürfen, um gängige „Dresscodes“ zu erfüllen, ist klar. Aber wie steht es bei deren besseren Hälften – was trägt die Rockabella von Welt? Wir haben uns mal umgeschaut.
In jedem Fall trägt die Rockabella Kleider im Stil der ausgehenden 1940er und 1950er-Jahre, der Hochzeit des Hot Roddings. Marineblau – gern auch mit Streifen – sowie Rot mit weißen respektive Weiß mit roten Polkadots herrschen hier stark vor, gedeckte Farben sind allerdings auch beliebt. Rot- bzw. blau-weißkariert sind ferner oft die beliebten Blusen mit oder ohne Ärmel, und zudem auch die zeitgeistigen Nickytücher, die wahlweise Hals oder Haarpracht zieren. Die Rockabella Frisuren entsprechen der damaligen Mode, sprich gefärbt, kunstvoll onduliert, und nur ein bisschen bis hin zum mächtigen Beehive hochgesteckt. Hier ist vieles möglich.

Rockabilly Mode: Beinkleider

Unterm Kleid oder Rock darf die Rockabella durchaus Nylon-Strumpfhosen tragen – gern auch solche mit Naht. Sollte eine Rockabella indes „richtige“ Hosen bevorzugen, stehen ihr ebenfalls zahlreiche Modelle zur Verfügung, angefangen bei der dreiviertellangen Caprihose. Jeans, seinerzeit beleibe nicht das Kleidungsstück für ehrbare junge Frauen, gibt es in zahlreichen Schnitten, ganz lang oder nur dreiviertel, tendenziell enger, aber auch mal weit. Diese Rockabilly Mode fürs Bein eint das in tiefem Dunkelblau eingefärbte Denim. Overalls aus jenem Material wie auch aus derberem Drillich und ähnlichen Stoffen sind ebenso populär.

Schuhe für die Rockabella

Die Füße der Rockabella kleiden Damenslipper, die damals schon bekannten Converse Chucks sowie mehr oder minder hochhackige Schuhe. Will sie beim Hot Rod-Treffen nicht nur stundenlang stehend das Rennen verfolgen und zig-mal vom Wagen zur Piste laufen, sondern hinterher auch noch das Tanzbein schwingen, sollte diesem Umstand Rechnung getragen werden. Abends könnte es kühl werden, eine dezente Strickjacke ist dann nicht verkehrt.

 

Wo wird die Rockabella fündig?

Egal ob Killerkirsche oder Vintage-Kleidung, irgendwo muss die Rockabilly-Kleidung herkommen. Bezugsquellen tauchen für Neuware unter anderem in einschlägigen Magazinen auf, wer online nachforscht, wird einen Rockabilly Shop nach dem anderen auftun. Vintage Klamotten findet die Rockabella in virtuellen Auktionshäusern, in gut ausgestatteten Second-Hand-Shops und mitunter auch auf Flohmärkten.

Bild: pixabay.com