Mercedes-Benz Azubis restaurierten zwei Mercedes SL Pagoden

Bis zum 14. September 2012 läuft zugunsten der Laureus Sport for Good Stiftung das stille Bietverfahren für zwei restaurierte Mercedes-Benz 230 SL Pagoden von 1964 und 1967. Am 21. September werden die beiden Mercedes Roadster in München versteigert.

Alle Informationen zu den beiden Mercedes SL können Interessenten unter diesem Link einsehen und dort ihr Gebot für ein oder beide Fahrzeuge abgeben. Die beiden Höchstbietenden pro Mercedes Pagode nehmen an der Charity-Auktion am 21. September anlässlich des Laureus Sport for Good Wochenendes teil, das erstmalig am 21. und 22. September 2012 in München ausgetragen wird. Den Erlös der Klassiker setzt die deutsche Laureus Stiftung für ihre Sportprojekte zur Förderung von sozial schwächeren Kindern und Jugendlichen ein. Das Mindestgebot für jede der beiden Mercedes SL Pagoden beträgt 65.000 Euro.

Mercedes Pagode Restauration begeistert Azubis

Die beiden Mercedes SL Pagoden wurden von Mercedes-Benz Azubis unter fachlicher Leitung ihrer Ausbilder aufwändig von Hand restauriert und in einen originalgetreuen Zustand gebracht. „Mit der Aktion wollen wir eine gute Tat und ein Ausbildungsziel miteinander verbinden“, erklärte Harald Schuff, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland und Vorsitzender der Laureus Sport for Good Stiftung Deutschland, der den Einfall zu diesem Projekt hatte. „Die Auszubildenden lernen durch die Restauration in der Praxis ‚alte‘ Kraftfahrzeugtechnik und gleichzeitig engagieren sie sich für einen guten Zweck.“ „Unsere Azubis sind von dem Projekt begeistert und stecken sehr viel Herzblut hinein, sodass bereits zwei von ihnen überlegen, sich zum Oldtimerrestaurateur weiterzubilden“, erläutert der für die Gesamtplanung und Organisation der Mercedes W113-Sanierung zuständige Manfred Hommel.

Mercedes SL Pagode-Duo in Almandin und Stahlblau

Damit die Mercedes Pagoden wieder in alter Pracht erstrahlen, zerlegten die Lehrlinge sie vollständig in ihre Einzelteile. Die Karosserien des Mercedes SL-Duos wurden komplett von Rost und Dellen befreit, sandgestrahlt und frisch lackiert. Auch Motoren und Hinterachsen nahmen sie auseinander und erneuerten Verschleißteile wie Kolben, Nockenwelle, Ventile und Hinterachslager. Das Faltdach und die Innenausstattung der dritten Mercedes SL-Baureihe wurden mit neuen Bezügen wieder in den Auslieferungszustand versetzt. Der im Jahr 1964 gebaute 230 SL aus dem trägt Almandin Metallic-Lack und einen mit cremeweißem Leder ausgekleideten Innenraum. Der mercedes 230 SL von 1967 strahlt außen in Stahlblau metallic; seine Interieur wurde in tabakfarbenem Leder „Dattel“ angefertigt.