Mercedes 300 SL – Sportwagen des Jahrhunderts

Als man den Mercedes 300 SL im Februar 1954 in New York vorstellte, ließ sich schon an der Reaktion der Besucher erkennen, dass man hier ein Auto geschaffen hat, das zur Legende werden würde. Das Coupé mit den Flügeltüren eroberte das Herz der Sportwagenfans im Sturm und selbst Menschen, die ihn sich niemals hätten leisten können, schwärmten für den 300 SL.

Zunächst war keine Serienproduktion des Mercedes 300 SL geplant, nur als die Nachfrage nach einem Sportwagen vom Format eines 300 SL stieg, entschloss man sich zur Produktion. Die enorme Besucherresonanz  auf der Motor Show in New York festigte den Entschluss von Mercedes zur Serienfertigung, so dass nur rund sechs Monate  später die Produktionsstätte in Sindelfingen den 300 SL umsetzte.

Die Flügeltüren haben erheblich dazu beigetragen, dass der 300 SL zur Legende wurde. Jedoch war deren Einbau eher ein Produkt der Notwendigkeit, denn die Karosserie mit einer Geschwindigkeit fördernden Aerodynamik machte den Einsatz von herkömmlichen Türen fast unmöglich. Der innovativ konstruierte Gitterrahmen des 300 SL machte lediglich ein Gewicht von 82 Kilogramm aus, weshalb man das Gesamtgewicht auf 1295 Kilogramm reduzieren konnte.

Der Motor des Mercedes 300 SL besaß 158 KW (215 PS) und eine Höchstgeschwindigkeit von 235 km/h. In gerade einmal zehn Sekunden beschleunige der Roadstar von 0 auf 100, musste dann aber mit einem Verbrauch von 15 Litern rechnen.
Im Laufe der Jahre entwickelte er sich dank seiner Beschaffenheit und seines Aussehens zur Legende unter den Oldtimern, die Mercedes im Jahr 2010 mit einem Nachfolger wieder zum Leben erwecken möchte.