Lincoln Town Car – Statussymbol und Luxusoldtimer

Mit diesem Auto fahren die Mafiosi gleichermaßen wie die Abgeordneten in den Hollywood-Streifen vor. Er ist ein Zeichen von Macht und Geld.

Lincoln produziert diesen Wagen mit dem fast trivial erscheinenden Titel: Town Car. Doch der Wagen steht für viele Dollars und Luxus. Denn Town Car war ursprünglich mal die teure und exklusive Version des Lincoln  Continental. Auf Grund der hohen Beliebtheit wurde das Auto als eigenständiges Modell produziert – einen zeitlosen Klassiker.

Es ist die Vorzeigemarke des Ford-Konzerns. Das Limousinendesign mit einem langgestreckten Haube und der groben, aber eleganten Linienführung sind die Erkennungszeichen des Viertürers. Der ärgste Konkurrent auf diesem Gebiet ist traditioneller Weise der Cadillac.

Das Design blieb bei allen Generationen des Lincoln Town Car ähnlich

Unter dieser langgestreckten Front steckt ein 4,6-Liter-V8-Motor mit 239 PS. Erstmalig gab es die Sonderedition „Town Car“ in den späten 50er Jahren und dann wieder Anfang der 70er Jahre. Erst 1981 kam es dann zur Produktion des Wagens – allein mit der Town Car – Ausstattung. Der Namen bezieht sich dabei auf eine Limousinen Variante der 20er Jahre.

Der Anblick eines Town Cars macht die Imposans dieses Wagens klar. Er ist 5,47 Meter lang (teilweise noch länger) und damit unter den Top fünf der längsten Autos weltweit – angeführt vom Maybach.

Preislich liegt er aber weit unter dem des Maybachs. Mit 56.000 US-Dollar ist er aber immer noch ein Luxuswagen. Allerdings ist er in Europa nicht so beliebt wie in den USA. Der Import dieses Autos gestaltet sich daher etwas schwierig.