Legendäres Auto, legendärer Film: Bullitts „Mustang“ ist zurück

Der Kriminalfilm „Bullitt“ ist wegen seiner minutenlangen Verfolgungsjagd Filmgeschichte. Sie sorgte dafür, dass der Streifen neben Hauptdarsteller Steve McQueen einen zweiten Star hatte: den Ford Mustang, den McQueen fuhr. Jahrzehntelang war das Originalauto aus dem Film verschollen – jetzt ist es wiederaufgetaucht.

Krimi-Ikone mit viel Action

Eine Crime-Story aus einer Zeit, als Ermittler noch nicht mit dem iPhone ermittelten, slots-gratis.de online spielten oder zum Cyborg mutieren: In dem Film aus dem Jahr 1968 soll der von Steve McQueen gespielte Polizeileutnant Steve Bullitt für einen karrieristischen Staatsanwalt einen wichtigen Zeugen beschützen. Als dieser trotzdem ermordet wird, gerät Bullitt selbst unter Druck und nimmt die Jagd auf die Killer auf, um den Fall zu lösen. Dabei kommt es zur legendären Auto-Verfolgungsjagd über die Hügel San Franciscos, die aufgrund ihres Realismus Hollywood stark geprägt hat und den 1968 produzierten Film zur Kino-Ikone werden ließ – und den Ford Mustang in der 1968-er Fastback-Version zu einem der berühmtesten US-Sportwagen.

Reduziert und kraftvoll

Der Mustang war als Co-Star des Films in seinem dunklen Grün eher unauffällig, besaß aber trotzdem eine kraftvolle Präsenz und ergänzte Steve McQueens Verkörperung des Frank Bullitt perfekt.

Gedreht wurde damals mit zwei identischen Exemplaren des Mustangs: dem „Hero Car“ für Nahaufnahmen und dem „Jump Car“ für die Stunts, bei denen McQueen teilweise selbst am Steuer saß. Nach dem Dreh galten beide Wagen lange als verschollen – besonders das Hero Car wurde zu einer Mustang-Ikone.

Wo war der Mustang geblieben?

Kurz gesagt: Bei einem Fan des Films. Er antwortete 1974 als einziger Interessent auf ein Inserat, das den Film-Mustang zum Verkauf anbot – mit allen Papieren. Er kaufte das dunkelgrüne Kraftpaket und nutzte es für Wochenend-Spritztouren mit seiner Frau, die ihn auch für Fahrten zu ihrem Job nutzte. 1977 erhielt das Paar einen Brief von Steve McQueen: Der Star wollte den Wagen kaufen, weil er ihm viel bedeutete. Der neue Besitzer lehnte jedoch ab. 1980, das Jahr, in dem der Schauspieler verstarb, kam auch der Bullitt-Mustang zum Stehen, nach über 45.000 Meilen: Mit kaputter Kupplung ging es in die Werkstatt.

Wiederauferstehung im Originalzustand

Danach nahmen der Besitzer und sein Sohn den Wagen auseinander und bewahrten ihn in ihrer Garage auf. Nach dem Tod des Besitzers 2014 wusste sein Sohn zunächst nicht, was er mit der Film-Ikone machen sollte. Schließlich baute er ihn wieder zusammen, und im Mai 2016 stand das Gefährt wieder genauso da wir bei seiner letzten Fahrt 1980. Nachdem die Echtheit des Wagens von Experten bestätigt wurde, wurde der Hersteller Ford kontaktiert. Das Resultat: Der Wagen wurde zum 50. Jubiläum des Films im Januar 2018 neben einem neuen „Bullitt“-Sondermodell auf der Autoshow in Detroit der Öffentlichkeit vorgestellt – fast genauso, wie er einst im Film über die Hügel San Franciscos gedonnert war.

Bildquelle: Unsplash. 391210, joey-banks

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.