Lancia Delta Integrale – Rennsport für die Straße

Aufgeladene Kompaktwagen gab es auch schon vor dem aktuellen Golf GTI. Der Delta Integrale brüllte sich schon in den 80er-Jahren turbo-gedopt die linke Spur frei.

Der Lancia Delta HF Integrale erblickte 1987 das licht der Welt. Der Delta Integrale war eine Weiterentwicklung des Delta HF 4WD. Äußerlich machten Kotflügelverbreiterungen, andere Stoßfänger und Schwellerschürzen sowie ein geänderter neuem Lufteinlass auf der Motorhaube den Bösewicht erkennbar. Zudem gab es nun 15 Zoll große Alufelgen, am HF 4WD  rotieren noch 14-Zöller. Auch wurden Fahrwerk und Bremsen der neuen Version der gesteigerten Motorleistung angepasst. Die betrug für den deutschen Markt dank Kat 177 PS und 298 Nm Drehmoment, in Italien lagen 185 PS an.

Lancia Delta Integrale: Turbo statt Hubraum

Der zwo Liter große Zweiventil-Motor des Delta Integrale musste aus einem Grund aufgeladen statt aufgebohrt werden: Der italienische Staat verhängte für Pkw über zwei Liter Hubraum eine deftige Luxussteuer. Maserati Biturbo und Lamborghini Urraco P200 sind ganz ähnliche Fälle. Anders als seine Stallgenossen wurde der HF Integrale nicht für den Rallye-Sport homologiert. Er stellt damit den einzigen Integrale dar, der nicht offiziell als Motorsport-Fahrzeug zugelassen wurde. Dort hätte er allerdings keine Probleme gehabt: Dank Turboboost zischte der Lancia Delta Integrale in 6,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, Schluss war erst bei Tacho 212.

Delta Integrale – teuer und gefragt

Von den 2.500 gebauten Delta Integrale 8V und den 4.650 evo 8V mit Katalysatoren existieren immer noch einige, wenngleich nicht viele. Sie befinden sich größtenteils in festen Händen und sind auf dem Automarkt eher selten vertreten. Wer jedoch ernsthaft an einer Oldtimerrallye teilnehmen möchte, findet für rund 20.000 Euro taugliche Lancia Delta Integrale. Es gilt, wie bei anderen Turboautos damaliger zeit stets, ein Auge auf der sich rasch bewegenden Benzinuhr und eines auf dem Drehzahlmesser zu behalten, um dem Schub nach dem Turboloch gewappnet zu sein.