Hispano Suiza – Die Traditionsmarke zweier Länder

Wie der Name schon sagt, liegen die Wurzeln von Hispano Suiza sowohl in Spanien als auch in der Schweiz. Kein Wunder also, dass das Wappen unterhalb des Storchs auch die Flaggen beider Länder trägt. Jedoch verlief die Firmengeschichte anfangs alles andere als erfolgreich.

1899 war die Geburtsstunde von Hispano Suiza, gewissermaßen. In der Schweiz wurde der junge Ingenieur Marc Birkigt von einem Studienkollegen um Hilfe ersucht. Dieser verzweifelte in Barcelona an der Entwicklung eines elektrischen Omnibusses.

Und auch wenn dieses Projekt scheiterte, gründeten beide eine kleine Fahrzeugbaufirma. Die Marke „La Cuadra fertigte jedoch nur 10 Fahrzeuge, bevor sie 1902 tief in den roten Zahlen versunken war. Und auch das Nachfolgeunternehmen J.Castro s.en.c. Hispano-Suiza de Automóviles ging zwei Jahre später pleite.

Mit neuen Geldgebern gelang der Neuanfang 1904 als Hispano-Suiza Fabrica de Automóviles SA. Der neue Start begann auch jetzt wieder zögerlich. Doch mit Alfonso XIII, dem König von Spanien, und liquiden Geldgebern gelang es dem Unternehmen, die ersten Jahre und auch die Wirtschaftskrise zu überstehen.

Erst im dritten Anlauf wurde Hispano-Suiza erfolgreich

Es folgten erfolgreiche Ausflüge in den Rennsport, eine neue Fabrik in Frankreich und  mit den Siegen in den Rennen auch vollere Auftragsbücher. Während des ersten Weltkrieges produzierte Firmengründer Marc Birkigt Flugzeugmotoren und erreichte mit 40.000 ausgelieferten Exemplaren ausgesprochen hohe Stückzahlen. Und noch heute ist Hispano Suiza in der Luftfahrtbranche tätig.

Nach dem Krieg stieg Hispano Suiza endgültig in die Luxussparte ein. Der H6 war das erste Automobil, welches servogestützte Bremsen an allen vier Rädern zu bieten hatte. Und natürlich wollten die gut betuchten „Kriegsgewinner“ auch entsprechend flott unterwegs sein. Mit dem H6C stellten Hispano Suiza 1923 den schnellsten Serienwagen der Welt. In den Folgejahren etablierte sich die Marke weiter in der oberen Käuferschicht.

Heute ist Hispano-Suiza nur noch in der Flugzeugtechnik präsent

Doch der Zweite Weltkrieg beendete auch die Erfolgsgeschichte der Fahrzeuge von Hispano Suiza. Seitdem ist der „Markenname“ jenseits der Klassiker beinahe nur noch in der Flugmotorentechnik zu finden. Nur gelegentlich überrascht ein Einzelstück von Hispano Suzia noch auf einer der Automobilmessen dieser Welt.