Fiat Spider – der 124 von seiner schönsten Seite

Der Fiat Spider zeigte in seiner langen Bauzeit, dass klassische Roadster nicht unbedingt aus Großbritannien kommen müssen. Auch heute noch erfreut sich der 124 Spider großer Beliebtheit.

Der 124 Spider wurde 1966 als Ablösung des in Ehre gealterten 850 Spider eingeführt. Wie der Name besagt, lag dem neuen Fiat Spider der technisch solide Fiat 124 zugrunde. Optisch war der Roadster jedoch bei weitem flotter geschnitten als die 124 Limousine. Ein Schuss Ferrari, eine Prise Triumph – schon war das Erfolgsmodell fertig, das erst 1985 nach knapp 200.000 Exemplaren eingestellt wurde. Das Fahrwerk mit vorderer Einzelradaufhängung und hintere Starrachse an Schraubenfedern war zwar nie sonderlich modern, aber gut abgestimmt und brachte dem für einen solchen aus rein emotionalen Gründen gekauften Flitzer nötigen Fahrspaß.

Spritzige Motoren im Fiat Spider

Den lieferte im Fiat Spider neben der Sonne vor oben die breite Motorenpalette unter der langen Motorhaube. Die Reihenvierzylinder schöpfen aus 1,4 bis 2,0 Liter 78 bis 118 PS, wobei der Zwoliter mit 78 PS am wenigsten zu empfehlen ist. Ein besonderer Fiat Motor ist der äußerst seltene Volumex, ein Zwoliter, aufgeladen per Roots-Gebläse, der für satte 135 PS und erheblich mehr Drehmoment sorgt. Ein anderes interessantes Sondermodell des 124 Spider ist die Version „Abarth 500“ – hier gab es  ein Hardtop, und die serienmäßige 5-Gangschaltung leitete die Motorkraft an eine unabhängige Hinterradaufhängung weiter.

124 Spider von Fiat und Pininfarina

Als sich Fiat 1982 entschloss, den 124 Spider einzustellen, sprang dessen Designer Pininfarina ein und führte die Produktion noch bis 1985 fort.
Wer sich heutzutage einen Fiat Spider zulegen will, wird feststellen, dass das Gros der Angebote die dicken US-Stoßstangen trägt, die dem filigranen Flitzer mit 228 cm Radstand und kurzen 397 cm Außenlänge viel Eleganz nehmen. Wichtiger ist jedoch eine solide Karosserie ohne Rost, was jedoch mit höherem finanziellen Einsatz zu bewerkstelligen ist. Wenn der Platz an der Sonne also nicht im Mercedes SL Pagode sein soll – der Fiat Spider und der Pininfarina Spider machen sich auf der Liste Potenzieller Kandidaten ganz vorn breit.