Fiat 500

Bereits Mitte der 30er Jahre eröffnet Fiat mit dem 500 Topolino den Markt im Kleinwagensegment und wollte damit vor allem einen Kontrast zu den weit ausufernden Mittelklassewagen bilden. 1936 ging das erste „Mäuschen“ (Topolino) vom Band und eroberte sogleich die Herzen der Italiener, die ihren kleinen Topolino noch bis heute verehren und ihm deshalb als Fiat 500 Retro noch einmal auf den Markt gebracht haben.

Der Fiat 500 Topolino verfügte über einen 13 PS starken Motor mit 569 cm³. In drei verschiedenen Versionen wurde der erste Fiat 500 zwischen 1936 und 1948 insgesamt 516 646-mal gefertigt, allerdings verkaufte man Baulizenzen unter anderem nach China, Deutschland und England. Für die Italiener war vor allem ein Aspekt interessant – alle Modelle konnten mit einem Faltdach versehen werden, so dass die wärmende italienische Sonne jederzeit auf das Haupt scheinen konnte. Die zweite Version des Fiats 500 wurde ab 1948 mit einem 16,5 PS starken Motor zum Verkauf angeboten. Immerhin erreichten die neueren Fahrzeuge eine Höchstgeschwindigkeit die jenseits der 90 km/h lagen.

Der Nachfolger war der legendäre Fiat 500 Nuova, der zwischen 1957 und 1976 insgesamt 3.702.078 gebaut wurde, aber zunächst nicht so einschlug, wie man es bei Fiat erwartet hatte. Die technische Basis zum Vorgängermodell, dem Fiat 500 Toplino, wurde vollkommen verändert. So wurde im 500 Nuovo ein 13,5 PS Motor integriert, der über einen Hubraum von 479 cm³ verfügte. Die Höchstgeschwindigkeit lag schließlich bei rund 85 km/h. Durch einige Verbesserungen wie dem stärkeren Motor (16 PS), einer besseren Ausstattung sowie einer Preissenkung wurde der 500 Nouvo zu jenem Kultauto, wie man es heute in Erinnerung hat. In Anlehnung an den Fiat 500 Nuovo fertigt man nun den neuen Fiat 500, der genau 50 Jahre nach der ersten Präsentation der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.