Austin Healey 3000 – Heißes für den Herrenfahrer

Der Austin Healey 3000 war genau der richtige Roadster für Leistungssuchende, die nicht auf gewissen Luxus verzichten wollten. Der Austin Healey Oldtimer zählt nicht umsonst zu den gefragtesten Briten.

Dem Austin Healey 3000 aus dem Weg zu gehen, war für den Sportwagen-Freund kein Leichtes: Bereits im 1959 erschienenen Austin Healey 3000 Mk I zerrten 103 Pferde nach vorn – und Drehmoment hatte der Dreiliter-Reihensechser ohnehin genügend. Der als Zweisitzer und 2+2 Roadster lieferbare Austin Healey Oldtimer wurde in 13.650 Exemplaren hergestellt. Speichenfelgen, moderne Scheibenbremsen, ein abnehmbares Hardtop, Heizung, Zweifarblackierung und verstellbare Lenksäule ließen den Vorgänger Austin Healey 100-6 alt und spartanisch aussehen.

Austin Healey 3000 gut ausgestattet und nicht über Gebühr durstig

Als Austin Healey 1961 die zweite Serie einführte kamen Kurbelscheiben und ein neues Hardtop, eine verbesserte Motorhaube und ein sehr wirkungsvoller Bremskraftverstärker hinzu. Anfangs wurde dieser Austin Healey Oldtimer über drei SU HS4-Vergaser versorgt; deren komplizierte Synchronisation führte jedoch dazu, dass zwei SU HS6 das Benzin-Luftgemisch bereitstellten. Glatte 12 Liter Benzinverbrauch auf 100 km/h sind auch heute noch mehr als in Ordnung. Das fanden auch 11.564 Kunden, die sich für den 180 km/h schnellen Austin Healey 3000 Mk II entschieden.

Austin Healey Oldtimer im historischen Motorsport beliebt

Im Jahr 1963 brachte die British Motor Corporation den Austin Healey 3000 Mk III heraus, der nach umfangreichem Motor-Tuning (neue Nockenwelle, Ventilfedern, Auspuffanlage und zwei SU 2“ HD8 Vergaser) deftige 150 PS lieferte. Dies führte dazu, dass der 399 cm kurze und 152 cm breite Austin Healey Oldtimer heutzutage ein beliebter Roadster für den historischen Motorsport ist. Bereits in seinen Hochtagen fuhr der robuste Sportwagen so manchen Rallye-Sieg ein, wurde 1967 aber endgültig zugunsten des Mini Cooper S und Triumph TR5 eingestellt. Die letzte Generation war mit 17.712 Käufern auch die erfolgreichste – wurde der Austin Healey doch zu früh eingestellt?