40 Jahre Renault 17

Der Renault 17 – auch als R17  bekannt – war ein im Juli 1971 eingeführtes Coupe. Der Fronttriebler antrieb auf Basis des Renault 12 galt als Nachfolger der Renault Caravelle. Die Motoren des R17 steuerte der Renault 16 bei.

Parallel mit dem Renault 17 wurde das Schwestermodell Renault 15 lanciert. Es wies die einfachen R12-Scheinwerfer, ein kleineres Basistriebwerk und eine weniger flotte Seitenlinie auf. Hier war die hintere Seitenscheibe nur ausstellbar, ließ sich aber nicht versenken. Weiterhin wurde der R15 nur als geschlossenes Coupe geliefert, also nicht mit dem Faltdach des R17. Die Vorderräder des 426 cm langen und 163 cm hingen einzeln an doppelten Querlenkern mit Schraubenfedern und waren mit hydraulischen Teleskopstoßdämpfern und Stabilisatoren ausgestattet. Et voila – schon haben wir das französische Opel Manta-Pendant.

Renault 17 TS satte 180 Sachen schnell

Die Hinterachse vom Renault Oldtimer führten zwei gezogene Längslenker mit Schraubenfedern sowie ein Dreieckslenker. Den Renault 17 TL, das Einstiegsmodell der Reihe, befeuerte ein 1565 ccm großer Reihenvierer mit 90 PS, der für Spitze gut war. Das Topmodell Renault 17 TS erzielte dank seiner sensiblen Einspritzanlage sogar 108 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h. Wem die manuelle TS-Fünfgang-Mittelschaltung nicht konvenierte, konnte auf eine Dreistufen-Automatik ausweichen. Beide Versionen vom Auto wurden vorn durch Scheiben- und hinten durch Trommelbremsen gestoppt.

Motorentausch beim Renault Oldtimer

Der Renault 17 TS bekam im Herbst 1974 einen leicht auf 1605 ccm vergrößerten Motor. 1976 gab es für die TS-Version abermals einen neuen Motor mit 1647 ccm Hubraum, der dem Triebwerk des R16 TX größtenteils glich. Damit taten die Franzosen aber einen Schritt zurück, denn mit der anfälligen Einspritzung schwanden auch zehn PS. Nun mit Doppel-Vergasern versehen, waren nur noch 98 PS drin. Mit diesen ließen sich 175 km/h erreichen. Dann nahte das Ende für den Renault Oldtimer, dessen Fertigung im August 1979 eingestellt wurde. Die Ablösung trat 1980 ein neues Renault Coupe, der Fuego an.